Magnet Messerhalter Kirschbaum. Made in Germany., 27,29 €!
Buckels Tischmesser Pflaume

Artikelnummer: W2002.450.04

_____________________________________________________________________

Das Buckels - altdeutsches Tafelmesser.

Das Windmühlenmesser „Buckels“ ist unser Messer mit der speziellen Klingenform, mit Pflaume-Griff.
Gefertigt in Deutschland, in Solingen.

Marke: Windmühlenmesser
Griff: Pflaume
Nieten: Aluminium 
Klinge: rostfrei
Oberfläche: fein gespließtet
Gewicht:
Klingenlänge: ca. 11,5 cm
Gesamtlänge: ca. 22 cm
 
_____________________________________________________________________


Lieferung in 2 - 5 Werktagen.

Kategorie: Buckels Tischmesser


27,29 €

inkl. 16% USt. , versandfreie Lieferung (Versand Inland (Deutschland))

momentan nicht verfügbar




"Windmühlenmesser"

Traditionell mit spezieller Klinge.

Das Buckels, Tischmesser mit Pflaume-Griff.

Unser altdeutsches Tafelmesser, auch "Buckelsklinge" genannt, zeigt mit ihrer speziellen Form ihren eigenständigen Charakter, befähigt für ihre besonderen Aufgaben, nämlich Schneiden und Streichen zu müssen.

Die Klinge:
Geboren aus der ländlichen Tradition Deutschlands wird dieses Messer seit knapp 150 Jahren unverändert nach dem Prinzip des "Solinger Dünnschliffes" hergestellt. Die Klinge ist breit genug für eine gute Schnittführung, und scharf, damit man auch für die harte Wurst und Käse kein anderes Messer zur Hand nehmen muss. Mit der runden Spitze lässt sich die gute Butter sparsam und dünn ausstreichen. Ihr glatter Dünnschliff zerteilt dein Brot und deine Brötchen ohne unerwünschte Krümelmonster. 

Der Griff:
Pflaumenbaumholz ist hart, knorrig und oft mit Ästen durchsetzt. Es ist von großer Widerstandsfähigkeit und dicht gewachsen. Sein Holz hat eine nuancenreiche wunderschöne Farbmaserung, sie reicht von hellbraun-rosa bis dunkelbraun-violett. Ein hoher Gebrauchswert, der außergewöhnliche Charakter und seine Schönheit prägen dieses Holz.

 
Ein scharfer Allrounder für das Frühstück und die Brotzeit.


Nicht Spülmaschinen geeignet.


"Nicht rostfrei" oder "rostfrei" - Was ist besser?
Carbonstahlklingen gibt es schon seit jeher. Lange bevor der rostfreie Stahl (Edelstahl) erfunden wurde. Um Klingen rostfrei zu machen, wird Chrom (ca. 14%) hinzugegeben, somit auch weniger Kohlenstoff. Obwohl die rostfreien Messer die Carbonstahlmesser fast völlig verdrängt haben, sind diese immer noch zum Schneiden besser geeignet. Sie können höher gehärtet und damit dünner und schärfer geschliffen werden. Bei Windmühlenmesser sind die Gemüsemesser überwiegend aus Carbonstahl. Beachten musst du allerdings hierbei ihre erhöhte Korrosionsanfälligkeit. Insbesondere bei Kontakt mit Flüssigkeiten, Milch und Obstsäuren, dabei entsteht ein metallischer Geschmack. Das kann bei Tomaten, Paprika, Zitronen oder Eingelegtem auftreten. Deswegen zieht die Mühlenmesser Manufaktur für Frühstücksmesser, Tomatenmesser, Brotsägen, Käse- und Salamimesser oder Filetiermesser für Schinken oder Lachs das rostfreie Material vor.

Liebe Interessenten, wir bitten folgendes zu beachten: Holz ist ein wertvolles, lebendiges Naturprodukt. Dies bedeutet, jedes Brett unterscheidet sich minimal vom anderen, das eine etwas heller, das andere etwas dunkler, usw. Das heißt, dass nicht jedes Brett genauso wie auf dem Foto aussieht, es gibt immer kleine Abweichungen. Ein Naturprodukt "arbeitet" immer, das bedeutet im Klartext, dass ein Vollholzbrett immer etwas krumm ist, oder werden kann. Dies sind alles keine Qualitätsmängel, sondern die besonderen Eigenschaften von Vollholz.

"Und die Moral von der Geschicht'" ... Wer ein topfebenes, kerzengerades, lebloses Brett möchte, der muss sich ein Keramik- oder Plastikbrett kaufen ;-)

 

Jedes Brett ein Unikat.

Bei uns kaufst du Einzelstücke. Unikate.
Warum?

Jedes Spessartbrett erhält eine Nummer. Diese wird per Handarbeit mit Schlagzahlen eingeschlagen. Muss nicht sein, macht uns aber Freude, und dir sicher auch, oder?

Aber die Sache mit der Nummer hat noch einen weiteren Grund. Zu jedem verkauften Brett pflanzen wir eine Eiche.
Wir nehmen von der Natur, wir geben der Natur. Somit öffnet und schließt sich der Kreislauf.

 

Die Sache mit den Bäumen. Wie wir von der Natur nehmen, und wie wir wieder geben.

Wir sind dankbar, dass wir von der Natur bekommen. Und, dass wir uns abwenden können von Plastik, Billigprodukten, Niedriglohnproduktion und Regenwaldrodung.
Unsere bisherige Variante - wir zogen selber unsere Stecklinge und kauften in einer Baumschule zu - war sehr enthusiastisch und voller Leidenschaft. Zeigte aber einen Nachteil: Die von uns ausgesetzten Stecklinge haben eine deutlich geringere Überlebenschance als bei dem Verfahren, wenn die Eichen direkt gesäht werden und sich natürlich selbst entwickeln. 

 

Seit April arbeiten wir Hand in Hand mit der Gemeinde Hafenlohr. So können wir die Nachthaltigkeit und die Natur noch besser fördern und unterstützen.

Der Eichenbestand im Hafenlohrtal soll weiter wachsen. Dafür werden bestimmte Flächen (im aktuellen Fall ein Hektar) teilgerodet, damit die Eichen eine gute Basis bekommen. Keine Sorge, es wird natürlich keine reine Eichen Monokultur. Buche, Birke, Fichte, usw. vermehren sich dort von selbst. Im Herbst werden dann die Eicheln, welche übrigens aus dem Hafenlohrtal/Spessart kommen, gesäht. Dazu wird die Erde etwas gelockert und die Eicheln in den Boden gedrückt.
Diese Flächen werden mit deinem Wildzaun umzäumt, damit sich Reh und Sau nicht unsere kleinen Eicheln zum Schmaus machen ;-) und sie auch dort sonst niemand stört. 
Hin und wieder müssen Pioniergewächse geschnitten werden, damit die Sonne auch die kleinen Bäumchen erreicht. 
Gerne laden wir euch ein, mit den GPS-Koordinaten nach den Eichen zu schauen. Natürlich auch vor Ort, aber bitte nehmt Rücksicht auf Zaun und Bäume. 
Der Standort ist im Hafenlohrtal, zwischen Breitfurt (erstes Wildgatter: oben, neben der Straße parken, die Brücke überqueren und links Richtung Lindenfurt auf dem Schotterweg laufen) und Lindenfurt (von dort aus kannst du auch laufen: an der Straße oben parken (auf dem großen Holzplatz), an den Häusern Richtung Aurora laufen und dann links, durch das Gatter, und wieder rechts).
Dies ist eine wunderschöne Gegend und hervorragend für Wanderungen und Radtouren geeignet!

Hier findest du mehr Infos und Bilder ...
Spessartbrett und Nachhaltigkeit: https://spessartbrett.de/Nachhaltigkeit

Aus Umweltschutzgründen hängen wir keine Etiketten mehr an die Bäumchen. Diese packen wir in Zukunft zu den Brettern, die wir an dich verschicken. 

Das ist also nicht nur Umweltschutz oder klimaneutral, sondern mehr. 
Sagen wir: Naturfördernd!

Jedem Brett liegt eine Pflegeanleitung bei.
Damit Sie sich aber schon vor Ihrem Kauf informieren können, was Echtholzbretter mögen, oder nicht mögen, haben wir hier unsere Pflegetipps zum Downloaden.

"Für wen bauen wir unsere Bretter?
Für den Menschen natürlich."

Kontaktdaten

Liebe Interessenten, wir bitten folgendes zu beachten: Holz ist ein wertvolles, lebendiges Naturprodukt. Dies bedeutet, jedes Brett unterscheidet sich minimal vom anderen, das eine etwas heller, das andere etwas dunkler, usw. Das heißt, dass nicht jedes Brett genauso wie auf dem Foto aussieht, es gibt immer kleine Abweichungen. Ein Naturprodukt "arbeitet" immer, das bedeutet im Klartext, dass ein Vollholzbrett immer etwas krumm ist, oder werden kann. Dies sind alles keine Qualitätsmängel, sondern die besonderen Eigenschaften von Vollholz.

"Und die Moral von der Geschicht'" ... Wer ein topfebenes, kerzengerades, lebloses Brett möchte, der muss sich ein Keramik- oder Plastikbrett kaufen ;-)

 

Jedes Brett ein Unikat.

Bei uns kaufst du Einzelstücke. Unikate.
Warum?

Jedes Spessartbrett erhält eine Nummer. Diese wird per Handarbeit mit Schlagzahlen eingeschlagen. Muss nicht sein, macht uns aber Freude, und dir sicher auch, oder?

Aber die Sache mit der Nummer hat noch einen weiteren Grund. Zu jedem verkauften Brett pflanzen wir eine Eiche.
Wir nehmen von der Natur, wir geben der Natur. Somit öffnet und schließt sich der Kreislauf.

 

Die Sache mit den Bäumen. Wie wir von der Natur nehmen, und wie wir wieder geben.

Wir sind dankbar, dass wir von der Natur bekommen. Und, dass wir uns abwenden können von Plastik, Billigprodukten, Niedriglohnproduktion und Regenwaldrodung.
Unsere bisherige Variante - wir zogen selber unsere Stecklinge und kauften in einer Baumschule zu - war sehr enthusiastisch und voller Leidenschaft. Zeigte aber einen Nachteil: Die von uns ausgesetzten Stecklinge haben eine deutlich geringere Überlebenschance als bei dem Verfahren, wenn die Eichen direkt gesäht werden und sich natürlich selbst entwickeln. 

 

Seit April arbeiten wir Hand in Hand mit der Gemeinde Hafenlohr. So können wir die Nachthaltigkeit und die Natur noch besser fördern und unterstützen.

Der Eichenbestand im Hafenlohrtal soll weiter wachsen. Dafür werden bestimmte Flächen (im aktuellen Fall ein Hektar) teilgerodet, damit die Eichen eine gute Basis bekommen. Keine Sorge, es wird natürlich keine reine Eichen Monokultur. Buche, Birke, Fichte, usw. vermehren sich dort von selbst. Im Herbst werden dann die Eicheln, welche übrigens aus dem Hafenlohrtal/Spessart kommen, gesäht. Dazu wird die Erde etwas gelockert und die Eicheln in den Boden gedrückt.
Diese Flächen werden mit deinem Wildzaun umzäumt, damit sich Reh und Sau nicht unsere kleinen Eicheln zum Schmaus machen ;-) und sie auch dort sonst niemand stört. 
Hin und wieder müssen Pioniergewächse geschnitten werden, damit die Sonne auch die kleinen Bäumchen erreicht. 
Gerne laden wir euch ein, mit den GPS-Koordinaten nach den Eichen zu schauen. Natürlich auch vor Ort, aber bitte nehmt Rücksicht auf Zaun und Bäume. 
Der Standort ist im Hafenlohrtal, zwischen Breitfurt (erstes Wildgatter: oben, neben der Straße parken, die Brücke überqueren und links Richtung Lindenfurt auf dem Schotterweg laufen) und Lindenfurt (von dort aus kannst du auch laufen: an der Straße oben parken (auf dem großen Holzplatz), an den Häusern Richtung Aurora laufen und dann links, durch das Gatter, und wieder rechts).
Dies ist eine wunderschöne Gegend und hervorragend für Wanderungen und Radtouren geeignet!

Hier findest du mehr Infos und Bilder ...
Spessartbrett und Nachhaltigkeit: https://spessartbrett.de/Nachhaltigkeit

Aus Umweltschutzgründen hängen wir keine Etiketten mehr an die Bäumchen. Diese packen wir in Zukunft zu den Brettern, die wir an dich verschicken. 

Das ist also nicht nur Umweltschutz oder klimaneutral, sondern mehr. 
Sagen wir: Naturfördernd!

Jedem Brett liegt eine Pflegeanleitung bei.
Damit Sie sich aber schon vor Ihrem Kauf informieren können, was Echtholzbretter mögen, oder nicht mögen, haben wir hier unsere Pflegetipps zum Downloaden.

"Für wen bauen wir unsere Bretter?
Für den Menschen natürlich."

Trusted Shops Bewertungen